Kopfzeile

Inhalt

Das Wichtigste in Kürze

Mit dem vorliegenden Projekt kann der dringend nötige Schulraum für die Primar-, Bezirks- und Musikschule realisiert werden. Das langjährige und für den Schulbetrieb ungünstige Provisorium der Bezirksschule am Oberdorfweg 9 ist nicht mehr nötig. Der Bau des neuen Primarschulhauses entlastet die Bezirksschule und ermöglicht den Rückbau des abbruchreifen Primar-Pavillons. Die Musikschule erhält Ersatz für die wegfallenden Gebäude an der Pilatusstrasse. Im Wietlisbachschulhaus kann der heutige und künftig noch wachsende Raumbedarf der schulergänzenden Betreuung gedeckt werden.

Der Landverbrauch ist dank der Konzentration der Primar-, Bezirks- und Musikschule und der Verdichtung auf dem Areal Halde klein. Die grundlegende, grosszyklische Erneuerung inkl. der gesetzlich notwendigen Erdbebenertüchtigung der drei Altbauten behebt den schon seit Jahren bestehenden Sanierungsstau. Zusammen mit dem Neubau der Primarschule, dem Anbau und der Aufstockung der Bezirksschule bilden die erneuerten Gebäude eine gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch nachhaltige Investition für die nächsten Jahrzehnte. Dank der Aufwertung der Pausenplätze und der Umgebung der Schulhäuser wird der Nutzwert des Areals Halde für Schülerinnen, Schüler, Lehrpersonen und die Öffentlichkeit erheblich gesteigert. Eine weitere, künftige Verdichtung des Areals mit zusätzlichem Schulraum ist aufgrund der zu knappen Grundstücksfläche nicht möglich.

Gute Schulen und gute Angebote für die schulergänzende Betreuung machen die Gemeinde Wohlen als Wohnort attraktiv. Aus Sicht des Gemeinderates bietet das Projekt ein gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Er ist überzeugt, dass sich die zukunftsgerichtete Investition in das Schulzentrum Halde und die schulergänzende Betreuung lohnen wird.

Wollen Sie mehr wissen? Hier gelangen Sie zur Projektwebsite https://schulzentrum-halde.ch/
 

Projektorganisation

Projektsteuerungsausschuss

T. Burkard, Gemeinderat, Vorsitz
P. Huwiler, Gemeinderat
F. Corsiglia, Präsident Schulpflege
R. Stadler, Präsident Schulleiterkonferenz
St. Leuenberger, Bereichsleiter Planung, Bau und Umwelt
A. Jauch, Abt. Liegenschaften und Anlagen

Gesamtprojektleitung

A. Jauch, Abt. Liegenschaften und Anlagen

Nutzerausschuss

S. Cipolla, Abt- Liegenschaften und Anlagen, Projektleitung Nutzung und Betrieb
A. Jauch, Abt. Liegenschaften und Anlagen, Gesamtprojektleitung
P. Bitschnau, Schulleiter Bezirksschule
U. Frey, Schulleiter Primarschule
B. Thurnherr, Nutzervertreterin Primarschule
M. Fricker, Nutzervertreter Bezirksschule
M. Emmenegger, Vertretung Hauswartung
M. Beeler, Nutzervertreter Musikschule (ad hoc)
L. Stäger, Nutzervertreter Musikschule (ad hoc)

Generalplaner

Für die Bearbeitung des Projektes wurde ein Konkurrenzverfahren in Form einer Generalplaner-Submission durchgeführt, welches die Batimo AG für sich entscheiden konnte. Der Generalplanerauftrag umfasst die komplette planerische Bearbeitung des Projektes bis und mit Realisierung. Das interdisziplinäre Planungsteam setzt sich aus Fachleuten aus folgenden Bereichen zusammen: Architektur, Statik, Gebäudetechnik und Freiraum.

Federführung: Batimo AG Architekten SIA
Architektur: Batimo AG Architekten SIA und Hegi Koch Kolb + Partner Architekten AG
Baumanagement: Batimo AG Architekten SIA
Bauingenieur: Wilhelm + Wahlen Bauingenieure AG
Elektroplanung: HKG Engineering AG
MSRL-Planung: HKG Consulting AG
Heizungsplanung: Brunner Engineering AG
Lüftungsplanung: Eicher + Pauli Olten AG
Sanitärplanung: Aeschlimann Engineering AG
Landschafts- und Freiraumplaner: Grünwerk Landschaftsarchitekten AG